Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger, 


die Welt ist im Ausnahmezustand. Corona bestimmt seit einigen Wochen unser Leben. Das Coronavirus (SARS-CoV-2) hatte in der Stadt Wuhan, China, Anfang Januar seinen Ursprung und hat sich weltweit ausgebreitet und zumindest zu einer wirtschaftlichen Weltkrise geführt. Die durch das Virus ausgelöste Lungenerkrankung wird nun Covid-19 genannt.

Durch die riesige Berichterstattung in Funk, Fernsehen und Medien, kommt keiner von uns mehr an diesem für uns allen sehr wichtigen, für manche Existenz bedrohenden Thema vorbei. Viele Menschen sind gezwungen, zu Hause zu bleiben, die Einschränkungen im Alltag wirken sich spürbar aus.

Mittlerweile hat die Landesregierung Maßnahmen erlassen, die ich Euch in Kurzform
mitteilen möchte.


Versammlungsverbote, um die Ausbreitung zu verlangsamen und gefährdete Personen zu schützen:

  • Dem liegt zugrunde, dass es durch den vorherrschenden Übertragungsweg von SARS-CoV-2 über Tröpfchen, z.B. durch Husten, Niesen, und durch teils mild erkrankte oder auch asymptomatisch infizierte Personen zu Übertragungen von Mensch-zu-Mensch kommen kann.
  • Regulärer Schulbetrieb wird befristet eingestellt; Notfallbetreuung wird sichergestellt, ab Montag, dem 16.3.2020, bleiben die Schulen und Kindergärten bis zum Ende der rheinland-pfälzischen Osterferien am 17. April 2020 für einen regulären Betrieb geschlossen.
  • Eltern werden gebeten, ihre Kinder – wenn möglich – nicht in die Schulen und Kindertagesstätten zu schicken. Es wird eine Notfallbetreuung eingerichtet.
  • Förderschulen, an denen überwiegend Schülerinnen und Schüler mit komplexen Behinderungen und gesundheitlichen Beeinträchtigungen unterrichtet werden, bleiben offen. Für Kinder, bei denen Bedarf für eine Betreuung besteht, wird eine Notfallbetreuung eingerichtet. Die Notfallbetreuung wird an allen Schulen sichergestellt, die nicht durch Einzelverfügung geschlossen wurden. Gleiches gilt für den Bereich der Kitas.
  • Abiturprüfungen und sonstige Abschlussprüfungen werden grundsätzlich durchgeführt. Allen Schülerinnen und Schüler wird ermöglicht, ihre Prüfung durchzuführen, ggf. auch zu einem späteren Zeitpunkt.

Wirtschaftsfördernde Maßnahmen und Stundung der Steuerschuld

  • Der Ministerrat begrüßt ausdrücklich, dass die Bundesregierung heute ein umfassendes Hilfspaket für die Wirtschaft vorgestellt hat. Die Landesregierung wird gleichermaßen alle notwendigen Maßnahmen vornehmen, um die Leistungsfähigkeit des Wirtschaftsstandorts Rheinland-Pfalz dauerhaft sicherzustellen.
  • Im Wirtschaftsministerium wurde eine Stabsstelle Unternehmenshilfe eingerichtet. Diese ist Ansprechpartner für Unternehmen, die aufgrund der Ausbreitung des Corona-Virus mit wirtschaftlichen Problemstellungen konfrontiert sind. Gemeinsam mit der ISB und der Bürgschaftsbank Rheinland-Pfalz wird das Finanzministerium sicherstellen, dass kurzfristig Bürgschaften und Liquiditätshilfen für Unternehmen zur Verfügung gestellt werden, um wirtschaftliche Schäden im Zuge der Corona-Krise zu minimieren.
  • Vom Corona-Virus betroffene Unternehmen können zudem bei ihrem Finanzamt Anträge auf die Herabsetzung von Vorauszahlungen sowie auf Billigkeitsmaßnahmen, wie zum Beispiel Stundung oder Erlass der Steuerforderung oder Vollstreckungsaufschub, stellen. Weitere Maßnahmen werden derzeit zwischen Bund und Ländern abgesprochen

Bei Fragen rund um das Coronavirus wurde eine Hotline unter der Tel. 0800 575 81 00 eingerichtet. Täglich erreichbar von 8 – 18 Uhr, am Wochenende 10 – 15 Uhr.

Der ärztliche Bereitschaftsdienst ist unter 116 117 zu erreichen.

Außerdem ist eine Hotline für Fragen zur Kita-Betreuung eingerichtet worden, mit der Tel. 06131 967 500. Erreichbar täglich 8 – 18 Uhr und am Wochenende 10 – 15 Uhr.

Zudem gibt es auf dem Parkplatz des Stadions in Koblenz von 8:00 Uhr bis 17:30 Uhr eine Fieberambulanz.
Getestet werden Personen, die in den vergangenen 14 Tagen mit einem bestätigt, infiziertem Coronapatienten direkten Kontakt hatten UND eindeutige Symptome aufweisen. Dazu gehören Fieber, trockener Husten, Schnupfen und Abgeschlagenheit, Atemprobleme, Halskratzen, Kopf- und Gliederschmerzen sowie Schüttelfrost. Diese Personen müssen nicht nochmal Kontakt mit dem Gesundheitsamt aufnehmen und können die Fieberambulanzen direkt aufsuchen.


Ich war gestern vor Ort am Stadion und konnte mich dort mit dem ärztlichen
Aufsichtsdient unterhalten.
Fakt ist: Bei Personen ohne die oben aufgeführten Symptome werden grundsätzlich keine Tests durchgeführt.

Was können wir Maisborner tun?

Zunächst sollten wir die allseits bekannten Präventionsmaßnahmen einhalten:

  • Gründliches regelmäßiges Händewaschen mit Seife und Abtrocknen mit eigenem Handtuch.
  • Abstand halten, auf Handschlag, Umarmungen und Küsse verzichten.
  • Die Hände vor Augen, Mund und Nase fernhalten.
  • Das eigene Smartphone/ Tablet desinfizieren.
  • Bei Verdacht auf eine Infektion auch die eigene Ortsverwaltung (Ortsbürgermeister) informieren.
  • Die für Montag, den 16.03. anberaumte Sitzung des Gemeinderates fällt aus.
  • Weitere dringende Sitzungen, Besprechungen und Versammlungen werden
    unter strengen Hygienevorkehrungen durchgeführt.
  • Auf Versammlungen und Feiern in den gemeindlichen Gebäuden sollte vorerst verzichtet werden.
  • Der Gemeindetag am 01.05. findet nicht statt.

Sollte ein Corona-Fall in der Gemeinde auftreten, werden wir die betroffenen Familien (Personen) unter Einhaltung aller Hygieneregeln mit Lebensmitteln und Gütern des täglichen Bedarfs versorgen. Die in Quarantäne befindlichen Personen kommen dabei mit niemandem in direkten Kontakt. Die Einkäufe werden vor der Haustür abgestellt.


Für diese Maßnahme steht uns selbstverständlich unser Dorfauto zur Verfügung.
Bei der Benutzung des Autos sind höchste Hygienemaßnahmen wie

  • Desinfizierung des Steckers, der Türgriffe, des Schalthebels und Lenkrades mit den dazugehörigen Armaturen nach der Fahrt vorzunehmen.
  • Langfristige Vorbuchungen auf das unbedingte Muss zu reduzieren.

Vom Kommunalen Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz wurden die arbeitsrechtlichen Aspekte beim Auftreten des Virus für die Betroffenen aufgestellt. Dieses Schreiben liegt auch jedem  Mitglied des Gemeinderates vor.  

Für weitere Fragen rund um Corona stehen ich und auch alle Mitglieder des Gemeinderates gerne zur Verfügung.

Weiter Info`s folgen je nach Sachstand.

Liebe Grüße
Reinhold Lauderbach

Posted in Allgemein